Wildpark Roggenhausen

Für den Besuch im Wildpark Roggenhausen brauchen Sie kein Zertifikat. 

Das Restaurant ist offen. Jeweils MO/DI geschlossen. Ab dem 13.9.2021 gilt die Zertifikatspflicht in Innenräumen. 

Take Away offen bei gutem Wetter.
Alle Infos zu Restaurant Roggenhausen und Take Away unter Telefon Restaurant 062 822 53 56 oder auf der Hompage www.restaurant-roggenhausen.ch
 

Die Maskenpflicht wird ab dem 26.6.2021 gemäss Entscheid Bundesrat in öffentlichen Bereichen aufgehoben. Kann der Abstand von 1,5 Metern zwischen zwei sich fremden Personen oder Gruppen nicht eingehalte werden, sollten Masken getragen werden.

 

Treffen Club 100 vom 23. Sept. 2021:

Für den Eintritt ins Restaurant müssen alle ein COVID-Zertifikat

vorweisen (geimpft, genesen oder getestet).


Gemäss Entscheid des Bundesrates vom 9.9.2021

Werden Sie Mitglied des Vereins Wildpark Roggenhausen: Flyer

 

Rothirsch Aro

Der Wildpark ist westlich der Stadt Aarau angesiedelt. Er ist im gleichnamigen Tal gelegen und in ein weit herum seltenes Naturydill eingebettet.

Im Wildpark Roggenhausen erwarten Sie Wildtiere, seltene Haustierarten, ein Naturlehrpfad, ein Obstbaumgarten und ein Restaurant mit grossem Spielplatz. Der Park ist westlich der Stadt Aarau angesiedelt und ist im gleichnamigen Tal in ein seltenes Naturidyll eingebettet. Das gesamte Parkareal umfasst eine Fläche von rund 15 Hektaren.

Auf dem Wildpark-Rundweg erwarten Sie eine stattliche Anzahl an Tieren: Damhirsche, Axishirsche, Rothirsche, Wildschweine, Minipigs, Hühner, Wildtruthähne, Bündner Strahlenziegen, Steinwild, Murmeltiere, Walliser Schafe, Ponys, Kaninchen und im Spycher aus dem Jahre 1642 auch Marder.

Auf dem Naturlehrpfad erfahren Sie an sechs Standorten Spannendes zu den vorhandenen Fels- und Lockergesteinsschichten, deren Bildungsbedingungen, Wasser- und Fossilgehalt, dem Verwitterungs-, Erosions- und Umlagerungsprozesse sowie den an den Gesteinsuntergrund gebundenen Pflanzen- und Tierarten.

Eine Besonderheit ist der Obstbaumgarten. Auf den Hangwiesen ganz im Süden des Tälis sehen Sie rund 50 hochstämmige Apfel-, Birn-, Zwetschgen-, Kirsch- und Pflaumenbäume, welche an die einst weit über 2000 Obstsorten in der Schweiz erinnern.

Auf dem Älpli bei den Steinböcken und beim Spycher gibt es zwei Feuerstellen mit Rost sowie Tischen. Direkt unterhalb des Älpli erwartet Sie das Restaurant. Besonders beliebt bei den kleinen Gästen ist der attraktive Spielplatz.